In unserer Serie möchten wir stellvertretend für alle unsere großartigen Helfer ein paar Gesichter des Altmühltrails vorstellen. Heute gibt es das Interview mit Michaela, der Chefin des sagenhaften Kaffee-, Tee- und Kuchenbuffets. Vielen Dank an sie und ALLE Unterstützer, die den Altmühltrail möglich machen!

michaela web

Michaela ist aktive Läuferin der DJK Dollnstein und auch Triathletin. Stell dich doch einfach selbst vor!

"Ja, seit etwa vier Jahrzehnten bin ich begeisterte Läuferin und es vergeht so gut wie keine Woche, ohne dass ich meine Laufschuhe schnüre. Vermutlich ist mir die Leidenschaft schon in die Wiege gelegt worden, denn mein Vater war ein begeisterter Marathonläufer und nahm mich früh zu kleinen Läufen mit in die Natur.

Als Mitglied der DJK Dollnstein genieße ich die Läufe hier in der herrlichen Gegend, auf verschlungenen Trails, auf den Wacholderheiden und entlang der Altmühl.

Seit letztem Jahr hat mich die Triathlonleidenschaft gepackt und ich starte gemeinsam mit der Triathlonabteilung SV Marienstein (Eichstätt) vorwiegend bei Olympischen Distanzen."

Welche Aufgabe hast du beim Altmühltrail?

"Ich organisiere das Kaffee-, Tee- und Kuchenbuffet, das sich die vielen fleißigen Läuferinnen und Läufer mehr als verdient haben. Von eigenen Wettkämpfen weiß ich, wie man sich nach dem Duschen auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen freut, um die leeren Kohlenhydratspeicher zu füllen. Und nach den anspruchsvollen Strecken des Altmühltrails dürfen das auch mehrere Stücke ohne schlechtes Gewissen sein.

Deshalb ist es neben dem Beschaffen von Kaffeemaschinen und Thermoskannen und dem Einkauf von Kaffee, Milch, Servietten usw. sowie der zeitlichen Einteilung der Helfer am Buffet auch meine Aufgabe, eine lange Kuchenliste auf die Beine zu stellen.

Aber das wird kein Problem sein, denn die Bereitschaft zum Kuchenbacken war bereits beim Altmühltrail 2016 durch alle Sparten der DJK Dollnstein sehr groß und hat gezeigt, wie hier allen das Gelingen dieses Laufevents und die Zufriedenheit der Sportler am Herzen liegt. Also freut euch auf: Apfel- und Käsekuchen, Nussecken, Eierlikörkuchen..."

Was macht den Altmühltrail deiner Meinung nach so besonders und „anders als die anderen Läufe“?

"Von meiner eigenen Teilnahme am Altmühltrail im Jahre 2015, damals von Muhr am See nach Gunzenhausen, sowie durch das Organisieren der hiesigen Veranstaltung weiß ich, wie einzigartig die Kombination aus Laufen bzw. Wandern, Natur, Kultur und Genuss ist. Für jeden ist etwas dabei, für den ambitionierten Läufer, der eine gute Zeit auf einer anspruchsvollen Strecke laufen möchte, sowie für den Genussläufer bzw. Wanderer, der ohne Stoppuhr die herrliche Natur und die Leckerbissen der Region genießt."

Gibt es einen Moment beim vergangenen Altmühltrail, an den du dich besonders gerne erinnerst?

"Leider bekommt man als Helfer ja nicht alles mit und im Wesentlichen war ich stundenlang (sicher auch einige km :-) mit Thermoskannen zwischen Kuchenbuffet und Kaffeemaschinen unterwegs. Aber ich mache das gerne für die angereisten Sportler/-innen und profitiere bei eigenen Wettkämpfen ja genauso von den vielen ehrenamtlichen Helfern.

Ein besonders schöner Moment waren für mich die Minuten vor dem Startschuss, für den ich mir frei genommen hatte, um die vielen Läufer/-innen mit anzufeuern. Da ist die Luft immer so schön angefüllt mit einer Mischung aus Vorfreude, Adrenalin, begeisterten Zuschauern, fetziger Musik und dem Countdown aus dem Lautsprecher.

Vor allem war es aber die prima Stimmung, die von Anfang an die Veranstaltung prägte, die gute Laune der Sportler und das tolle Miteinander aller Helfer und Organisatoren, die mir bleibend in Erinnerung ist und mich motiviert, auch beim Altmühltrail 2017 wieder ehrenamtlich mit dabei zu sein."

Beim Altmühltrail bist du ja als Helfer voll eingespannt. Welche Laufveranstaltung gefällt dir als Teilnehmerin besonders gut?

"Im Moment sind ja Triathlonwettkämpfe mein Schwerpunkt, weil ich neben dem Laufen auch das Schwimmen und Radfahren liebe, weshalb ich nur ab und zu an reinen Laufveranstaltungen teilnehme. Da nutze ich dann gerne, auch aus zeitlichen und familiären Gründen, die vielfältigen Angebote in der näheren Umgebung wie den SPORT IN-Laufcup Ingolstadt, den Lionslauf oder auch den Halbmarathon in Ingolstadt."

Hast du zum Schluss noch einen Tipp für alle, die sich gerade auf den Altmühltrail 2017 vorbereiten?

"Bezüglich des Trainings hilft es mir persönlich immer am Besten, eine gute Balance zwischen abwechslungsreichen Trainingseinheiten und Ruhetagen zu finden. Letztere sind für uns Sportler/-innen ja manchmal nur schwer auszuhalten, aber unverzichtbar zur Regeneration und somit letztlich auch zur Leistungssteigerung.

Und da ich in einer neurologischen Rehaklinik jeden Tag mit (auch jungen) Menschen arbeite, die nicht mehr Laufen können, möchte ich noch anfügen: Sportlicher Ehrgeiz ist gut und wichtig, aber genießt dabei immer bewusst das scheinbar so „Selbstverständliche“, Laufen zu können!"

Vielen Dank für das Interview und Dein Engagement beim Altmühltrail. Gemeinsam freuen wir uns auf einen tollen Lauf und ganz viel leckeren KUUUCHEN :).

Newsletter


anmeldung big

Kontakt


Kontakt

Wir unterstützen den ALTMÜHLTRAIL

logo-naturpark-altmuehltal wappen dollnstein Outdoor and Offroad djk dollnstein Baboons logo-verpa hpt logo